RespekTanz InDance

     
    

Inklusives Tanzprojekt - „In Dance ... zeig Dich“

    

Eine Kooperation des Kulturzentrums musa e.V. mit der Käthe-Kollwitz Schule und der Schule am Tannenberg 

Bei „InDance ... zeig Dich“ handelte es sich um ein inklusives Tanzprojekt zur Musik: „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky, wobei sowohl mit der klassischen Fassung als auch mit verschiedenen Coverversionen, unter anderem mit der wahrscheinlich bekanntesten Version von Emerson, Lake and Palmer, gearbeitet wurde.

Die Tänzer/innen setzten sich zusammen aus Schüler/innen der 7. Integrations-Klasse der Käthe Kollwitz Schule und aus einer gemischten Gruppe aus mehreren Klassen vom 6.-9. Jahrgang der Schule am Tannenberg mit deren Lehrer/innen und Betreuer/innen.

Nach Abschluss der Einzelprobenphase fanden die gemeinsamen Intensivtage im Kulturzentrum musa statt. Hier konnte die gemeinsame Aufführung in verschiedenen Räumen vorbereitet werden.

An diesen Tagen haben alle Beteiligten mit viel persönlichem Engagement zwei gemeinsame Aufführungen erschaffen. Um die Kinder nicht zu verunsichern, wurde nicht öffentlich eingeladen, sondern es wurden gezielt Schulen und andere Projektpartner angesprochen. Viele Lehrer und Lehrerinnen, aber auch Schulleiter/innen haben sich das Ergebnis dieses Tanzprojekts im Mai 2015 angesehen.

Mit Lehrerfortbildung und Fachvorträgen, die im Anschluss an die Präsentationen stattfanden,  wurde es den Schulen ermöglicht, künftig selbstständig Inklusionsprojekte im Bereich Tanz durchzuführen.

 

Künstlerische Leitung: Christoph Schütz und Marianne Piet Projektleitung: Gabi Radinger

 

Präsentationen:

28.05.2015, musa; 29.05.2017, Schule am Tannenberg

 

Kooperationspartner:

Schule am Tannenberg, Käthe-Kollwitz-Schule, RespekTanz - Koordinierungsstelle Tanz in Schulen

 

Das Projekt in Zahlen:

Teilnehmer/innen: 46

Projektpersonal: 2 künstlerische Leitungen, 11 Lehrkräfte und Sozialpädagog/innen,  1 Projektleitung

Laufzeit: Okt. 2014-Juni 2015

Aufführungen: 2

Gästezahl : ca. 100

Kosten: 4.500 €

 

Förderer:

Klosterkammer Hannover: 2.000 €, KUNST e.V.: 1.700 €, Allianz: 600 €, musa e.V.: 200 €