1. Göttinger Filmpreis (2003)

40 Kinder und Jugendliche produzieren sechs Kurzfilme, die abschließend feierlich präsentiert werden

 

Beim „Göttinger Filmpreis“ („Göfi“), dem zweiten Projekt der Weststadtkonferenz, ging es darum, mit fünf unterschiedlichen Gruppen aus Grone Kurzfilme in verschiedenen Genres zu drehen. Regie führte Lars Wätzold, Mitglied der Göttinger Comedy Company und Theaterpädagoge, für die Filme war Thomas Kirchberg verantwortlich.

Der Höhepunkt und Abschluss des Projekts war die öffentliche Präsentation ganz im Stil einer „Oscar-Verleihung“ in der musa, wo ein Moderatoren-Paar durchs Programm führte und Tanzgruppen aus der Weststadt für Schwung sorgten.

Und das Tolle war: Alle Filme wurden abschließend Sieger ihrer Kategorie prämiert!

So konnte sich der Fantasyfilm „Kontakt mit dem Jenseits“ beispielsweise gegen die ebenfalls nominierten Filme „Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs“ oder „Matrix – Revolutions“ durchsetzen. Und die Teletubby-Satire „Püppis Besuch“ konnte es sowieso mit der internationalen Konkurrenz aufnehmen…

Regie: Lars Wätzold

Kamera, Ton u. Schnitt: Thomas Kirchberg

Projektleitung: Gabi Radinger 

 

Kooperationen:

Internationaler Bund - Jugendgemeinschaftswerk, ZeitWeise – Soziale Trainingskurse, BBS II und III, Jugendzentrum Grone-Süd

 

Das Projekt in Zahlen:

Teilnehmer/innen: 43

Projektpersonal: 1 Filmer, 1 Regisseur, 1 Projektleitung

Laufzeit: Sept. 2003-Dez. 2003

Aufführungen: 1

Gästezahl: 180

Kosten:15.320,- €

 

Förderer:

Verfügungsfonds (Abrechnung über Stadt Göttingen): 15.320,-€