Weststadtstory (2007/2008) - ein Musical

60 Jugendliche präsentieren die Weststadt Göttingens und ihre Lebenswelten

     

Zum dritten Mal wurde das erfolgreiche Konzept der Zusammenarbeit zwischen Gruppen aus dem Stadtteil und Teamer/innen aus unterschiedlichen künstlerischen und kulturellen Bereichen umgesetzt. Mit dem Unterschied, dass sich in diesem Jahr das Projekt zum ehrgeizigen Ziel gesetzt hat, ein Musical auf die Bühne der musa zu bringen. Es wurde also nicht nur Theater gespielt und getanzt, sondern auch Live-Musik aus Pop und Klassik geboten.
Von November 2007 bis Juni 2008 haben zehn bunt zusammen gewürfelte Jugendgruppen gemeinsam an einer Geschichte über das Leben in der Göttinger Weststadt gearbeitet: Die Weststadt Story.
In der Weststadt Göttingens ist ja bekanntlich nicht gerade das große Geld zu Hause. Viele Menschen wohnen nicht im Stadtteil, weil sie wollen, sondern weil sie müssen. Ein großer Teil von diesen Menschen, die in Armut leben, sind Kinder und Jugendliche, viele davon haben einen Migrationshintergrund.
Das Projekt wollte besonders diesen Jugendlichen, die Chance geben, tanzen, singen oder Theaterspielen zu lernen. Deshalb war die Teilnahme an der Weststadt Story kostenlos. Anders als bei vergangenen Projekten durften dieses Mal aber auch Jugendliche aus dem ganzen Stadtgebiet mitmachen. Unser Motto dabei lautete: Kultur verbindet – über Stadtteil- und Schulgrenzen hinweg. Deshalb konnten zum Schluss auch eine Musikschülerinnen aus dem Ostviertel und Jugendliche aus dem Maschmühlenweg zeigen, was sie können.

In der Weststadt Story wurden die Probleme gezeigt, mit denen sich die Jugendlichen rumschlagen müssen: Ausgegrenzt werden, weil man sich nicht die angesagtesten Klamotten leisten kann oder weil man sonst irgendwie nicht ins Bild passt. Gleichzeitig ging es aber auch um Träume und Ziele im Leben und wie man sie zusammen verwirklichen kann.
Mehr Infos und Fotos unter: www.weststadtstory.de
Dramaturgische Leitung: Lia A. Eastwood
Musikalischer Leiter: Sven von Samson
Projektleitung: Gabi Radinger

 

Kooperationen:

Freie Musikschule am Wall, Geschwister-Scholl-Gesamtschule, Jugendzentrum Maschmühle, Musikschule Auftakt, Musikschule Liapine, Internationaler Bund/ Jugendgemeinschaftswerk, Musikschule Ton-Art in Dransfeld, Jugendhilfezentrum Göttingen Hagenberg, Tanzschule Krebs

 

Das Projekt in Zahlen:

Teilnehmer/innen: 60

Projektpersonal: 14 Gruppenleitungen, 1 Regisseurin, 1 musikalischer Leiter, 1 Projektleitung

Laufzeit: Sept. 2007-Okt. 2008

Aufführungen: 5

Gästezahl: 780

Kosten: 26.500,- €

 

Förderer:

Fonds Soziokultur: 15.000,- €

Stadt Göttingen: 1.500,- €

KUNST e.V.: 1.200,- €

Göttinger Kulturstiftung: 1.000,- €

Integrationsrat der Stadt Göttingen: 500,- €

Spenden oder Sponsoring (unter 250,- €) von: DGB, Bildungsvereinigung Arbeit und Leben, Stadtwerke Göttingen, VNB, Sparkasse Göttingen, Naturkost Elkershausen

 

Presse: