'Who's online' (2009/2010)

Ein Musical von und mit 50 Jugendlichen

 

Seit dem Jahr 1995, also lange bevor Teile der Weststadt in das Bund-Länder-Sanierungsprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen wurden, bemüht sich die Stadtteilrunde Weststadtkonferenz darum, die sehr unterschiedlichen Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers einander näherzubringen.

Mit dem Jugendmusical „Who’s online“ ist das aufwändigste Projekt in der Geschichte der Weststadtkonferenz entstanden: Von November 2009 bis zum Mai 2010 haben zwölf Jugendgruppen gemeinsam an einem Musical über das Thema „Moderne Kommunikationsmedien“ gearbeitet. Eine Live-Band, eine Bläsersektion, ein Streichquartett, ein Chor, eine Tanz-, eine Gesangs- und eine Rapgruppe sorgten für den musikalischen Rahmen, zwei Theatergruppen haben durch die Handlung geführt.
Eine Drehbuchgruppe entwickelte im Vorfeld die Geschichte, eine Bühnenbildgruppe sorgte für die Requisiten und eine Mediengruppe erlernte das Film- und Fotohandwerk, um das Projekt zu dokumentieren.
Bei „Who’s online“ haben 50 Jugendliche – die Hälfte davon aus der Weststadt - zusammengearbeitet, die unterschiedlicher nicht sein können. Gymnasialschüler/innen und Jugendliche, die überhaupt keine Regelschule besuchen, stehen zusammen auf der Bühne; Mitglieder des Jugend-Sinfonie-Orchesters spielen zusammen mit Neulingen an den Instrumenten die Live-Musik ein.

Kleine und große Ereignisse der täglichen Lebenswelt von Jugendlichen standen bei „Who’s Online?“ im Rampenlicht: Die erste große Liebe, Freundschaften auf dem Prüfstand, Hoffnungen und wichtige Entscheidungen - verlinkt mit der modernen Welt der Onlinekommunikation.
Den mehrmonatigen Einzel- und Gesamtproben folgten die fünf Aufführungen im Mai und Juni 2010. Besonders die ausverkaufte Premiere und die Aufführung im Jungen Theater am 04.06. waren ein voller Erfolg. Die Idee, mit dem Projekt erstmals die Weststadt zu verlassen und das Musical an einem „echten“ Theater in der Innenstadt aufzuführen, konnte trotz eines riesigen logistischen Aufwands realisiert werden.


Besondere Erfolge von „Who’s online“: Verkauf des Musicals an eine Gesamtschule in Kassel, Präsentation eines Ausschnitts bei der KUNST-Gala 2011, Nominierung für den „klicksafe-Preis 2011“, Gewinner des bundesweiten Preises „Wege ins Netz – Internet erfahren“ im Jahr 2011.

Bei Interesse am Skript, an den Noten oder an der Videoaufzeichnung der Premiere auf DVD einfach im musa-Büro melden. Weitere Infos: www.whos-online.de

Dramaturgische Leitung: Lia A. Eastwood
Musikalischer Leiter: Sven von Samson
Projektleitung: Gabi Radinger

Kooperationen:

Freie Musikschule am Wall, Personn-Realschule, Jugendhilfezentrum Göttingen Hagenberg, Produktionsschule Göttingen, L&S Music (Inhaber Sam White), Gregor Jess

 

Das Projekt in Zahlen:

Teilnehmer/innen: 50

Projektpersonal: 12 Gruppenleitungen, 1 Regisseurin, 1 musikalischer Leiter, 1 Projektleitung

Laufzeit: Sept. 2009-Nov. 2010

Aufführungen: 5

Gästezahl: 830 (plus 1.000 Gäste bei KUNST-Gala 2011)

Kosten: 39.100,- €

 

Förderer:

Ministerium für Wissenschaft und Kultur in Niedersachsen: 17.500,- €

Stiftung Niedersachsen: 7.800,- €

Stadt Göttingen: 2.000,- €

Göttinger Kulturstiftung: 1.000,- €

Integrationsrat der Stadt Göttingen: 250,- €

Spenden oder Sponsoring (unter 250,- €) von: Rockbüro Göttingen, DGB, Bildungsvereinigung Arbeit und Leben, Stadtwerke Göttingen, VNB, Sparkasse Göttingen, Naturkost Elkershausen

 

Presse: